VM 012632a-b

König Lustig…- Jerôme von Westfalen

Die Bonapartes haben auch in Deutschland ihre Spuren hinterlassen – Napoleon übertrug 1807 seinen jüngeren Bruder Jerôme die Herrschaft über das Königreich Westfalen, das aus dem ehemaligen Herzogtum Braunschweig, dem Kurfürstentum Hessen und den vormals hannoverschen und preußischen Gebietsteilen geschaffen worden war. Jerôme regierte das Territorium von der Hauptstadt Kassel aus und hatte sich bald ein wenig schmeichelhaften Spitznamen erworben: „König Lustig“. Diese Bezeichnung charakterisierte nicht nur seinen Regierungsstil, sondern auch seine Deutschkenntnisse – diese beschränkten sich wohl nur auf die Worte „Morgen wieder lustig“! Das Königreich Westfalen wurde nach der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 aufgelöst und Jerôme muss nach Paris zurückkehren. Diese Büste ist aus Fürstenberger Biscuit und stammt von Karl Heinrich Schwarzkopf.

 

 

Maße (HxBxT): 35,5 - inkl. Sockel - x13,8x13,5 cm Pate/Patin sein für: 500,00 €

Dieses Objekt hat eine/n Patin oder Paten, daher ist eine Objektpatenschaft zur Zeit leider nicht möglich.
nach oben
Erstaunliche Objekte
1480 N. CHR.
URALTES OBJEKT:
DER
SIEBEN-MÄNNER-STEIN
90 MM
GANZ KLEINES OBJEKT:
DIE DOSE SPRENGEL
KAFFEE-KOLA
BÜRGERMEISTER-RAD
SKURILES OBJEKT:
KLAPPRAD „ESCORTE“
VON HERBERT SCHMALSTIEG