VM 018058

Die Kehrseite der Fachwerkromantik

Dieses Foto eines Innenhofs auf dem Grundstück Knochenhauerstraße 5 von 1901 zeigt den rapiden Verfall der hannoverschen Altstadt. Nach der Anlage der Ernst-August-Stadt und neuer bürgerlicher Wohnquartiere außerhalb des historischen Stadtkerns war sie zum Armenviertel verkommen. Schon vor dem ersten Weltkrieg gab es heftige Kritik an den ungesunden Wohnverhältnissen. Feucht und dunkel waren die meisten der etwa 6500 Wohnungen in dem Quartier, die sanitären Einrichtungen miserabel. Der Abtritt für die Bewohner dieses Hauses befand sich hinten rechts auf dem Hof. Ende 1936 wurden während der NS-Zeit vom Reich erste Mittel für die Altstadtsanierung genehmigt. Sie begann im Kreuzkirchenviertel und endete 1939 mit der Einweihung des zum HJ-Heim umgestalteten Ballhofs. Dann machten die Bomben des zweiten Weltkriegs weitere Sanierungsmaßnahmen überflüssig …

Maße (HxBxT): 27,2 x 21,3 cm Pate/Patin sein für: 100,00 €

Jetzt Objektpate werden Und ein Stück Hannover sichern
nach oben
Erstaunliche Objekte
1480 N. CHR.
URALTES OBJEKT:
DER
SIEBEN-MÄNNER-STEIN
90 MM
GANZ KLEINES OBJEKT:
DIE DOSE SPRENGEL
KAFFEE-KOLA
BÜRGERMEISTER-RAD
SKURILES OBJEKT:
KLAPPRAD „ESCORTE“
VON HERBERT SCHMALSTIEG