VM 063606

Typisch 50er-Jahre

Die Hausfrau hat alle Hände voll zu tun. Sie strickt und kocht, bügelt und fegt, kauft ein und beaufsichtigt das Kind. Geschickt hat der Grafiker das Motiv der achtarmigen hinduistischen Göttin Durga genutzt, um für die Ziele des Deutschen Müttergenesungswerks zu werben: bedürftigen Müttern zu einer Auszeit vom Alltagsstress zu verhelfen. Zeitgeist pur – das Plakat „Mutter braucht Ferien“ von 1957 wird in der künftigen Dauerausstellung unseres Museums neben anderen Exponaten musterhaft Frauenbild und Design der damals noch jungen Bundesrepublik repräsentieren. Gegründet wurde das Müttergenesungswerk 1950 übrigens von Elly Heuss-Knapp, der Gattin des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss. Bis heute sind laut Satzung die Ehefrauen oder Lebensgefährtinnen aller Bundespräsidenten Schirmherrinnen der Stiftung.

 

 

 

 

Maße (HxBxT): 84x59,5 cm Pate/Patin sein für: 100,00 €

Jetzt Objektpate werden Und ein Stück Hannover sichern
nach oben
Erstaunliche Objekte
1480 N. CHR.
URALTES OBJEKT:
DER
SIEBEN-MÄNNER-STEIN
90 MM
GANZ KLEINES OBJEKT:
DIE DOSE SPRENGEL
KAFFEE-KOLA
BÜRGERMEISTER-RAD
SKURILES OBJEKT:
KLAPPRAD „ESCORTE“
VON HERBERT SCHMALSTIEG