VM 027422

Ramberg und die junge Gräfin

Eine barocke Schönheit: Das opulente Ölgemälde von Hofmaler Johann Heinrich Ramberg (1763-1840) zeigt die Gräfin Louise Sophie Jeanette von Oeynhausen im blühenden Alter von 19 Jahren. Kokett lüftet sie mit der ausgestreckten rechten Hand den Saum ihres Tüllkleides. Ihr gelocktes Haar fällt tief ins Dekolleté. Das blaue Mieder ist, der Mode entsprechend, eng geschnürt. Ramberg malte die 1771 in Hannover geborene Adelige im Jahr 1790, etwa zwei Jahre vor ihrer Vermählung mit dem Hofgerichtsassessor und späteren Legationsrat zu Paris, dem Reichsfreiherrn zu Schauen, Georg Ernst Carl Grote. Die Hochzeit fand in Bemerode statt. Jeanette von Oeyenhausen starb 1823 in Hannover. An Ramberg erinnert in Hannover die nach ihm benannte Straße. Sein größtes Werk war der von König Georg III. in Auftrag gegebene Vorhang für das hannoversche Schlosstheater. (1943 beim Brand des Opernhauses vernichtet).

Maße (HxBxT): 89,3x68,6x5 cm Pate/Patin sein für: 500,00 €

Jetzt Objektpate werden Und ein Stück Hannover sichern
nach oben
Erstaunliche Objekte
1480 N. CHR.
URALTES OBJEKT:
DER
SIEBEN-MÄNNER-STEIN
90 MM
GANZ KLEINES OBJEKT:
DIE DOSE SPRENGEL
KAFFEE-KOLA
BÜRGERMEISTER-RAD
SKURILES OBJEKT:
KLAPPRAD „ESCORTE“
VON HERBERT SCHMALSTIEG