VM 016823

Altmodisches „Cap“ - die Schülermütze

Die SchülerInnen von heute gehen allenfalls mit einem (Baseball-)Cap mit dem Logo eines Sportclubs oder dem Schriftzug eines Musikers auf dem Kopf in die Schule und tragen das Cap dann auch verkehrt herum… Diese Schülermütze aus rotem Tuch mit weiß und goldenen Randstreifen und schwarzem Lederschirm wurde dagegen von Rechnungsrat Mackenthun als Schüler des Lyceums I (des Kaiser-Wilhelm-Gymnasiums) um 1870 getragen.
Die Schülermütze war von den 1870er Jahren (bis 1930er Jahre) in Deutschland eine Kopfbedeckung für Schüler (und auch Schülerinnen) weiterführender Schulen. Die Mützen wurden eingesetzt, um die Schüler nach Schulen und Klassenstufen zu differenzieren. Mit jeder Versetzung bekam der Schüler eine neue Mützenfarbe, Sitzenbleiber wurden dabei sofort erkannt…!

Maße (HxBxT): 16,5 cm Durchmesser Pate/Patin sein für: 200,00 €

Jetzt Objektpate werden Und ein Stück Hannover sichern
nach oben
Erstaunliche Objekte
1480 N. CHR.
URALTES OBJEKT:
DER
SIEBEN-MÄNNER-STEIN
90 MM
GANZ KLEINES OBJEKT:
DIE DOSE SPRENGEL
KAFFEE-KOLA
BÜRGERMEISTER-RAD
SKURILES OBJEKT:
KLAPPRAD „ESCORTE“
VON HERBERT SCHMALSTIEG