VM 018711

Maschinen aus Hannover…in die ganze Welt

Diese colorierte Lithographie stammt aus der Zeit zwischen 1860-1869 und zeigt die 1835 gegründete „Eisen-Giesserey und Maschinenfabrik Georg Egestorff“ im damaligen Dorf Linden. Mit der Gründung seiner Firma legte Egestorff den Grundstein für eine hannoversche Firma von Weltruf, die bis heute eine bewegte Geschichte aufzuweisen hat. Er schuf den größten Industriekomplex im Königreich Hannover: die Herstellung von Dampfmaschinen und Lokomotiven und der zügige Ausbau des hannoverschen Eisenbahnnetzes waren die bedeutendsten wirtschaftlichen Erfolge Egestorffs, der auch fortschrittlich auf dem sozialpolitischen Gebiet wirkte: er richtete eine Unterstützungs-, Kranken- und Sterbekasse für seine Mitarbeiter ein und gründete einen Kindergarten.

Bis zu seinem Tod beschäftigte er 1.422 Menschen in seinen Werken. Egestorff hatte keinen männlichen Nachkommen und so wurde die Firma 1868 an Bethel Henry Strousberg verkauft.

Maße (HxBxT): 29 x 35,5 cm Pate/Patin sein für: 100,00 €

Dieses Objekt hat eine/n Patin oder Paten, daher ist eine Objektpatenschaft zur Zeit leider nicht möglich.
nach oben
Erstaunliche Objekte
1480 N. CHR.
URALTES OBJEKT:
DER
SIEBEN-MÄNNER-STEIN
90 MM
GANZ KLEINES OBJEKT:
DIE DOSE SPRENGEL
KAFFEE-KOLA
BÜRGERMEISTER-RAD
SKURILES OBJEKT:
KLAPPRAD „ESCORTE“
VON HERBERT SCHMALSTIEG